KI-Kapitalismus herausfordern: Auf dem Weg zu einem explosiven Klassenkampf

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Soundcloud zu laden.

Inhalt laden

Wie ist es, in der Gig-Economy zu arbeiten? Wie mischen sich Flexibilität und individuelle Freiheit mit Ausbeutung und Konflikten? Arbeiter*innen werden von Algorithmen tyrannisiert und für den Profit einiger weniger ausgebeutet – aber sie nehmen das nicht einfach so hin. Es entsteht ein transnationales Netzwerk aus verschlüsselten Chats und informellen Gruppen, das zu einer Welle von Streiks und Protesten geführt hat. Weit davon entfernt, atomisierte Individuen zu sein, die den riesigen Technologieunternehmen hilflos ausgeliefert sind, widersetzen sich die Arbeiter*innen dem Regelwerk und versuchen die Kontrolle an sich zu reißen. In diesem Interview mit Mo, einem Lieferando-Fahrer in Berlin, werden diese neuen Entwicklungen am Arbeitsplatz greifbar, und es wird vorstellbar, wie sie sich zu einem explosiven Klassenkampf verbinden. Das Interview ist Teil einer Reihe von Interviews, die das Peng Collective als Beitrag zum Projekt “Silent Works” geführt hat. Sehen Sie sich hier ein Video-Statement des Peng-Kollektivs an. Lesen Sie mehr über ihren Beitrag zu “Silent Works” in dieser Broschüre (S. 28-29).

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.