• Wie ich lebe (2): Christina Kirchner

    Christina Kirchner ist eine fiktive Person. Ihre Persönlichkeit spiegelt einen Querschnitt aller SchülerInnen der 10. Klasse der Röntgenschule in Neukölln, die am Projekt „Lebenskünstler” teilnahmen, wieder. Kurzgespräche mit den SchülerInnen und Fragen wurden zu Christinas Selbstdarstellung zusammengestellt.

    Ich werde im Oktober 16. Mein Lieblingsfach: Ich würde Mathe sagen. Aber kein Kopfrechnen. Da bin ich schlecht. Ich mag z.B. Pythagoras. Arbeitslehre gefällt mir auch.

    Am liebsten treff‘ ich mich nach der Schule mit Freunden, chatte oder gehe mit meinem Hund raus. Wie bei jedem Mädchen sind meine Hobbys Shoppen und Schminken, aber auch Schwimmen und Fahrradfahren und ich spiele gern mit meinem kleinen Bruder Can.

    Im Fernsehen gucke ich am liebsten Comedy-Serien auf RTL2. Familien-Comedy-Serien z.B. „Still Standing“. Da geht’s um eine Familie, die haben zwei Teenager und ein kleines Kind. Da geht’s um deren Probleme.

    Ich mag Will Smith. Ich gucke „Prinz von Bel Air“. Das ist lustig.

    Ich möchte Bauingenieur werden. Dafür muss ich zur Schule gehen. Zuerst Abi machen. Dann Studium. Ich könnte mir manche Dinge auch selbst beibringen.

    Ich zeichne Pläne selber, mache eine eigenes Produkt. Ich möchte reich sein und ohne Sorgen in Berlin leben. Eine schöne Stadt. Ich habe eine Familie und ein Kind. Ich finde es schön, als Familie zu leben.

    Berlin gefällt mir auf jedenfall – es gibt sicher Orte, wo es mit Familie besser funkt, denn Berlin ist nicht die allerkinder­freundlichste Stadt.

    Foto: GBiB (cc by-nc-sa)


1 Kommentar zu Wie ich lebe (2): Christina Kirchner

Kommentar hinterlassen