• Mein 2010 als Chronik: Wie der Vulkan Lena mit dem iPad einen Castortransport stoppte

    Pia Eiser, die derzeit jüngste Autorin der Berliner Gazette, hat sich die wichtigsten Nachrichten des letzten Jahres noch einmal angeschaut und dann für uns ein Best of zusammengestellt. Ganz subjektiv und ohne Anspruch auf Vollständigkeit (lies: Kein Fußball!)

    Januar 2010: in Haiti forderte ein heftiges Erdbeben ca. 300.000 Opfer und brachte eine Welle der Fassungslosigkeit in der Welt mit sich. Immens hohe Summen wurden für Hilfsorganisationen gespendet doch in Haiti selbst kam nur ein Bruchteil dessen an, was gespendet wurde.

    In Deutschland stand außerdem eine CD zum Verkauf, auf der Daten von schweren Steuersündern enthalten sind. Bundeskanzlerin Merkel erklärte sich nach langen Diskussionen dazu bereit die CD zu erwerben um die Steuersünder zu fassen.

    Nach dem iPod und dem iPhone kam das enorm wichtige und unverzichtbare iPad auf den Markt und überzeugte mit seinem ultradünnem Design.

    Im März 2010 schickte uns dann der Vulkan Eyjafjallajökull eine so große Aschewolke über den Atlantik, dass der Flugverkehr für Wochen lahm gelegt war. Die Einzigen, die sich über die gestrichenen Flüge gefreut haben waren dabei die Umweltschützer. Alle anderen waren froh, als ihre Flugzeuge wieder flogen.

    Es wurden etliche Fälle sexuellen Missbrauchs, vor allem in der katholischen Kirche, aufgedeckt. Der Papst fing sich massenhaft Kritik ein, weil er die Missbrauchsfälle in Irland bedauerte, jedoch über die Fälle in Deutschland kein Wort verlor.

    Eine Bohrinsel im Golf von Mexiko sorgte im April 2010 für die schlimmste Ölkatastrophe seit langem. Nach Schätzungen liefen ca. 160 Millionen bis 380 Millionen Liter in die Gewässer vor der Südküste der USA.

    Im Mai 2010 inszenierte Tropensturm “Agatha“ in Guatemala und El Salvador eine erschreckende Szene, wie aus einem Katastrophenfilm. Der Sturm brachte ein 30 Meter tiefes Loch hervor, das mitten in einer Stadt klaffte.

    Ebenfalls im Mai, diesmal aber bei uns in Deutschland, eroberte Lena Meyer-Landrut die Herzen der Deutschen im Sturm und holt für uns den Eurovision Song Contest nach Hause. Das ganze Land war im “Lena-Fieber“ und auf allen Kanälen sieht man Lena wochenlang mit Deutschlandflagge über den Bildschirm hüpfen.

    Eine Märchenhochzeit lieferten im Juni 2010 die schwedische Kronprinzessin Victoria und ihr Fitnesstrainer Daniel Westling. Mit einem atemberaubendem Kleid, stolperfreiem Schreiten zum Altar und einer rührenden Hochzeitsrede von Daniel war der Tag perfekt und muss im kommenden Jahr vom britischen Königshaus überboten werden.

    Eines der wohl erschreckendsten Ereignisse war die Loveparade 2010 in Duisburg. Im Juli 2010 strömen viel zu viele Menschen auf das Partygelände und kommen dann beim Versuch die Veranstaltung zu verlassen in einem schmalen Tunnel ins Gedränge. Dabei kamen 21 Menschen ums Leben, weltweit wurde um die Verstorbenen getrauert. Nach Aussagen des Veranstalters wird es keine Loveparade mehr geben.

    Ebenfalls im Juli 2010 erreichen die Temperaturen in vielen ICE Zügen die 50-Grad Marke und unzählige Fahrgäste erleiden einen Hitzeschock.

    In Chiles Atacama-Wüste werden im August 2010 33 Bergleute in einem Bergwerk verschüttet und sitzen dort wochenlang fest. Erst nach 17 Tagen gibt es erste Lebenszeichen der verschütteten, darauf beginnen Bohrungen für einen Rettungsschacht.

    Im Oktober 2010 gibt es dann das erhoffte Happy End für die Bergleute aus Chile, sie kommen nach 70 Tagen endlich wieder ans Tageslicht und sehen ihre Familien wieder.

    Eine Aluminium-Fabrik richtere im Westen Ungarns eine Katastrophe an, indem ihr ätzender Industrieschlamm neun Dörfer in der umliegenden Umgebung überschwemmte.

    Für Haiti stand im November 2010 wieder eine schlimme Zeit an, in dem erst Anfang des Jahres erschütterten Inselstaat brach die Cholera aus. Es fehlten die medizinischen Mittel und vor allem immer noch Hygienestandards.

    Der Castor-Transport wurde von Tausenden Atomkraftgegnern in Gorleben gestoppt. Leider nur für wenige Tage, dennoch haben etliche gezeigt was mit Menschenkraft und sturem Willen alles zu erreichen ist.

    Auch im November: William und Kate aus dem britischen Königshaus geben ihre Hochzeit bekannt. Wir sind gespannt, ob ihre Hochzeit genauso prunkvoll wird, wie die von Schwedens Königshaus.

    Der Dezember 2010 stand dann ganz im Zeichen von WikiLeaks. Die Enthüllungsplattform hatte zwar schon zuvor durch die Veröffentlichung von US-Geheimdienstberichten aus Afghanistan und Kriegstagebüchern aus dem Irak Aufmerksamkeit erregt, doch „Cablegate“ stellt vorerst den Höhepunkt der (medialen) WikiLeaks-Aufregung dar.

    Meine Top of the Pops 2010

    Vampire Weekend (Konzert)
    One Republic (Konzert)
    Joshua Radin (abgesagt)
    One Republic – Waking Up (CD)
    Jamie Cullum – The Pursuit (CD)


2 Kommentare zu Mein 2010 als Chronik: Wie der Vulkan Lena mit dem iPad einen Castortransport stoppte

  • Soul Surfer am 07.01.2011 16:14
    Das ist ja wie bei der ARD :) nur dass sie noch nicht von jungen Leuten gemacht wird, ne?

    Nur was ist mit dem Monat Februar 2010? Ist das nischt passiert?
  • Johanna T. am 08.01.2011 18:59
    Hey Pia! Hat mir sehr gut gefallen, deine Chronologie. Eine Frage: Warum kommen Vuvuzelas bei dir nicht vor? Fandest du die vielleicht nicht so wichtig? :) Mir gingen die ja ganz schön auf den Geist!

Kommentar hinterlassen