• Nimm’s dir

    Seit 2001 ist der internationale Terrorismus und der Kampf gegen ihn in aller Munde. Namen wie Osama Bin Laden, Al-Quaida, Hamas, Eta sind wohl jedem Buerger ein Begriff, wie sollte es auch sein bei einer medialisierten Welt. Wer keine Nachrichten liest oder hoert, wird spaetestens in der U-Bahn infiltriert und „1984“ kommt einem vor wie Gestern.

    Doch wer kennt schon Namen wie Trish Portwine (15 Monate Haft wegen Beteiligung an friedlichen Protesten), Martin Balluch (3 Monate U-Haft wegen erfolgreicher Tierrechtsarbeit) und die Animal Liberation Front.

    Die Tierrechtsbewegung und der Oeko-Terrrorismus stehen seit 2005 ganz oben auf der Hitliste des FBIs, wenn es um die groessten Bedrohungen fuer die innere Sicherheit geht. Eine verstaerkte Akzeptanz und Mobilisierung der Bevoelkerung werden durch oeffentlichkeitswirksame Aktionen und sogar Merchandise erreicht. Die Aktivisten tauchen vor den Wohnungen ihrer Gegner auf und setzen sie somit psychisch und gesellschaftlich unter Druck. Eine gelungene Dokumentation zu einer neuen Stroemung in einer noch relativ jungen Bewegung ist >Your Mommy Kills Animals< (gerade bei Alive auf DVD erschienen).

    Die Doku gewaehrt einen Einblick in Themenkomplexe wie: Hurrikan Katrina und zurueckgelassene Tiere, Pelzindustrie und der groessten Tierrechtsorganisation Peta. Letzterer wird zum Beispiel vorgeworfen sich mit Prominenten zu schmuecken und in einem Jahr 2225 Tiere gerettet zu haben aber davon 1911 selbst getoetet. Man sollte also wohl ueberlegen welche Organisation man unterstuetzt oder man befolgt die Worte von Nick Cooney (ALF):>Don’t ask for Animal Liberation. Just take it!<.


Noch keine Kommentare zu Nimm’s dir

Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar hinterlassen