• Denkurlaub auf einer Insel im Netz

    Die Wochenzeitung DIE ZEIT warb kuerzlich mit dem Angebot, sich in Gruppen zum Philosophieren ueber den Zeitbegriff auf eine Insel in der Nordsee zurueckzuziehen. Zum Pauschaltarif. Die Berliner Gazette optimiert dieses Angebot: Jeder, der will, ist dazu eingeladen zum Nulltarif ueber den Zeitbegriff zu philosophieren. Und zwar auf einer Insel im Netz: der Webseite der Berliner Gazette.

    .

    Seit Beginn des Jahres 2007 erforscht das digitale Mini-Feuilleton den Zeitgeist, dem Zusammenhang von Zeit und Globalisierung nachspuerend. Im Mittelpunkt steht die Suche nach einer neuen Weltuhr. Die Redaktion stellt Fragen, Kulturschaffende aus der ganzen Welt antworten. Ueber 40 Interview-Protokolle sind inzwischen erschienen. Nun wendet sich die Berliner Gazette an die breite Oeffentlichkeit.

    Das digitale Mini-Feuilleton laedt Leser und alle Interessierten ein, die Zeitgeist-Protokolle zu lesen und sich von ihnen zu Notizen zur Zeit inspirieren zu lassen. Denn: Im Logbuch der Berliner Gazette kann jede/r Autor werden und aktiv an der Diskussion zum Zeitbegriff teilnehmen. Stichwort: Second Time. Der Aufenthalt auf dieser Insel im Netz ist zeitlich unbefristet und kostenlos. Die Teilnehmerzahl ist nicht begrenzt.

    Die Berliner Gazette organisierte in diesem Jahr bereits drei Veranstaltungen zum Jahresthema >Zeitgeist<: Possible Time – Talkshow zu Next Globalisation Media, Deleted Time – Gedaechtnisverlust in TV-Serien und Sexy Time – Die Berliner Gazette entblaettert sich. Die Kampagne Second Time ruft dazu auf: Geben Sie Ihrer Zeit eine zweite Chance! Philosophieren Sie in der zweiten Wirklichkeit ueber den Zeitbegriff – auf einer Insel im Netz! Ihre Inspirationsquelle sind Kulturschaffende aus der ganzen Welt.

    Darunter Paz Aburto Guevara (Kuratorin), Olaf Arndt (Kuenstler), Franz Xaver Baier (Raumforscher), Andreas Broeckmann (Kurator), Dietmar Dath (Schriftsteller), Dirk Dresselhaus alias Schneider TM (Musiker), Nezaket Ekici (Performancekuenstlerin), Johannes Fabian (Anthropologe), Harald Fricke (Kulturredakteur), Holm Friebe (Unternehmer), Byung-Chul Han (Philosoph), Johnny Haeusler (Blogger), Geoff Holsclaw (Pastor), Bernd Hueppauf (Literaturwissenschaftler), Fran Ilich (Medienaktivist), Christoph Korn (Kuenstler), Thomas Krueger (Institutsleiter).

    Sowie Holger Kube Ventura (Kunstwissenschaftler), Hans-Joachim Lincke (Marktforscher), Geert Lovink (Medientheoretiker), Julia Mahler (Kulturwissenschaftlerin), Shintaro Miyazaki (Klangkuenstler), Mona Motakef (Popjournalistin), David Rice (Satiriker), Bettina Roehl (Publizistin), Gustavo Romano (Kuenstler), Hartmut Rosa (Soziologe), Ute Schwens (Bibliothekarin), Cornelia Sieber (Hispanistin), Sebastian Sooth (Projektleiter), Eduardo Subirats (Philosoph), Joerg Sundermaier (Verleger), Yoko Tawada (Dichterin), Manuel Uhl (Zeitforscher), uvm.


Noch keine Kommentare zu Denkurlaub auf einer Insel im Netz

Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar hinterlassen