Labor für DIY-Bildung_Center

LABOR FÜR DO-IT-YOURSELF BILDUNG
An drei Tagen Ende Juni 2011 führte die Berliner Gazette unter dem programmatischen Titel “Knips das Licht selbst an!” am Kunstraum Kreuzberg/ Bethanien ein „Labor für Do-It-Yourself-Bildung“ (DIY-Bildung) durch. Unterstützt aus den Mitteln der Kulturförderung Friedrichshain/Kreuzberg.

Der Begriff ‚Do it yourself‘ [ˌduːɪtjəˈsɛlf] (auch: D.I.Y., DIY) kommt aus der englischen Sprache und bedeutet ‚Mach es selbst‘. In den 1950er Jahren entstand in England rund um den Begriff eine Bewegung. Sie steht seit jeher im Zeichen des Autodidakten und ist geprägt vom Glauben an Improvisation, Eigeninitiative und einem Misstrauen gegenüber Produkten der Industrie.

In diesem Seminarprojekt der Berliner Gazette wurde der DIY-Begriff auf den Kosmos der Bildung übertragen. Passend ist im Rahmen des „Labors für DIY-Bildung“ der Sammelband Modell Autodidakt (Panama Verlag) erschienen. Hier schreiben Alain de Botton, Peter Glaser, Heike Hennig, Geert Lovink, Thomas Krüger, Ruth Sonderegger, Mark Terkessidis und andere darüber, welche Menschen, Medien und Erfahrungen sie geprägt haben, und wie sie dazu kamen, selbstbestimmt, selbst organisiert oder autodidaktisch zu lernen. Hier bestellen.

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare zu Labor für DIY-Bildung_Center

Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar hinterlassen