WikiLeaks
Unser Dossier versammelt Beiträge, welche die WikiLeaks-Veröffentlichungen einer kritischen Bilanz unterziehen. Ihr gemeinsamer Nenner ist der Eindruck, dass etwas wichtiges passiert ist. Radio Open Source hat diesen Eindruck gut auf den Punkt gebracht: "a completely new information regime is being born in this whole WikiLeaks story". Die weitreichenden Verschiebungen können zu diesem Zeitpunkt nur erahnt werden. Entsprechend beschreibt jeder Beitrag eine Suchbewegung – und findet dafür sein individuelles Format.
  • Infowar mit Wikileaks: Zurück nach 1996

    Da sind wir jetzt also im Info-Krieg. Was bisher geschah: Die Diplomatenkabel sind da, vor und nach der Veröffentlichung meldet Wikileaks Angriffe von Rechnernetzen. Die Adresse Wikileaks.org wird schließlich gesperrt, Amazon verbannt es aus der Rechnerwolke. Paypal, Mastercard und die Schweizer Postbank drehen den Geldhahn ab, Paypal begibt sich in die Schusslinie der eigenen, empörten Kunden. Hier und da wird ordentlich mit dem Säbel gerasselt. Expect us, sagen seitdem anonyme Hacker und gehen zum Gegenangriff über. Und Julian Assange, der Gegenverschwörer, stellt sich Scotland Yard. Demnächst in einem Kino in Ihrer Nähe: Die Wikileaks-Saga. Unterdessen sind aus einem Wikileaks viele geworden, hunderte haben die Seite gespiegelt. Geht es bei dieser Schlacht um mehr als Verschwörungen und Polit-Zwist? Was genau bedeutet der “Infowar”, geht es dabei auch um die Unabhängigkeit des Internets? weiterlesen »