BLACK BOX EAST
Während die globale geopolitische und ökonomische Umstrukturierung im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie den Niedergang der westlichen Dominanz beschleunigt, befindet sich der als “der Osten” bezeichnete postkommunistische Raum in einem Schwebezustand zwischen emanzipatorischer Mobilisierung und zunehmender Verhärtung struktureller Probleme. Das Berliner Gazette-Jahresthema BLACK BOX EAST nimmt den Fall der BRD als Ausgangspunkt: die Annexion der kommunistischen DDR bildete die Grundlage für eine unternehmerische Agenda (im Osten Europas und darüber hinaus), die längst ein kritisches Limit erreicht hat. Die Entstehung “des Ostens” aus diesem Blickwinkel zu analysieren, bedeutet nicht zuletzt, in postkommunistischen Laboren der Globalisierung das schlummernde Potenzial für Alternativen zu erkunden.