• d2-d4 c7-c5

    Grossdemo in Rostock. Es ist kalt, windig und regnerisch. Trotzdem sehe ich, bevor die Demo losgehen soll, fast nur froehliche Menschen. Gewerkschaftsfahnen, Greenpeace- Transparente, Linkspartei-Poster. Viele haben sich „richtig was einfallen lassen“, wie ein Polizist am Strassenrand ein wenig neidisch zugibt.

    Noch bevor der Protestzug Richtung Innenstadt loszieht, sehe ich ihn zum ersten Mal: den Hubschrauber. Wie ein haesslicher Geier ist er ueber dem Anfang des Demo-Zuges stehen geblieben. Die Polizei hat bis dahin kaum Praesenz gezeigt, doch der Helikopter spricht eine eindeutige Sprache: Sobald er sich ueber den Menschen- massen befindet, kann niemand mehr sein eigenes Wort verstehen. Zermuerbungstaktik?

    .
    In der Innenstadt trifft dann der Demonstrationszug, in dem ich mich befinde, auf den zweiten Zug. Ich nehme einen kleinen Snack am Strassenrand. Als ich im Stadthafen ankomme, sehe ich Steinbrocken auf der Strasse liegen, die Stimmung ist nicht mehr entspannt. Ein Pfadfinder aus Segeberg erzaehlt, was passiert war: Im zweiten Demozug haette sich der schwarze Block formiert und sei mit Polizisten aneinander geraten. Jene reagierte mit aeusserster Gewalt: Pfefferspray, Traenengas, Schlagstoecke. Das war vor einigen Minuten. Jetzt sehe ich die Hundertschaften der Polizisten in Gruppenformationen. Man kann ganz nah an sie herangehen. Manche von ihnen tragen gruene Uniformen, andere schwarze. Deeskalationstaktik?

    Die Uniformierten sehen aus wie Mini-Panzer. Helm und Atemmaske verdecken ihre Gesichter, sie atmen heftig. Manche sind ganz nass im Gesicht oder rot. Sie stuenden nur zur Bereitschaft da, gibt einer von ihnen zu verstehen. Ploetzlich bekommt eine Hundertschaft von irgendwoher einen Befehl und trabt los. Adrenalin in der Luft. Klare Fronten kann ich nicht ausmachen. Hier und dort Vermummte. An der naechsten Ecke tanzende Clowns. Am Strassenrand ein Journalist mit Skaterhelm, ein Photo nach dem anderen knipsend. Dann wieder eine Familie, die mit einem Kinderwagen ueber den Platz schlendert. Die Demo ist vollkommen zerfasert, kaum jemand achtet auf die Kundgebungen. Ueber dem Ganzen steht der Helikopter. Aufreibungstaktik.


4 Kommentare zu d2-d4 c7-c5

  • von dem hubschrauber habe ich schon gehört, natürlich nicht in den massenmedien, aber heute morgen zB in einem videoclip i, netz. darin berichten siedler eines protest-camps wie der hubschrauber ständig über deren lager steht und alles zu beobachten scheint; natürlich ist auch der kein "leiser" wie er heute zu überwachungs- oder kriegszwecken hergestellt wird, sondern ein ganz lauter, lärmender. die leute dort haben angst. ich würde da bestimmt kopfschmerzen bekommen
  • De-Eskalationsstrategie wird das allenthalben genannt grade.
  • Deeskalation hin oder her. Ich sehe darin eine Kriegserklärung.
  • Buster am 08.06.2007 17:35
    Sach ich doch.

Kommentar hinterlassen