• Betreff: Re: Mutti message

    Von: „Ulrike Solbrig“, ulrikes@solbrig.de
    Datum: Mi, 7. September, 2009 11:37
    An: „Alan Marsik“, alanxmarsik@gmail.com

    Palanga: Bin heute auf den FKK Strand gestossen. Als mir klar wurde, dass alle Nacktbader weiblich sind, ueberkam mich die Vision, ich sei Ueberbleibseln eines verlorenen Matriarchats begegnet, das von aelteren Frauen beherrscht wird, die manchmal mit Badehauben bekleidet sind und sich entweder in engagierten Auseinandersetzungen mit den Wellen ergehen oder mit einer hoechst professionell anmutenden Geste ihre Arme hochreissen, wobei sie immer direkt zur Sonne hin ausgerichtet sind.

    Ich entschloss mich, diese Vorstellung auf die Probe zu stellen, indem ich mir vornahm, meinen Spaziergang so lange fortzusetzen, bis ich dem ersten nackten Mann begegnen wuerde. Als es dazu kam, waren da auf einmal mehr. Um genau zu sein: Der gesamte Strand war jetzt von Maennern bevoelkert. Von Maennern ausschliesslich. Und die blickten alle in meine Richtung.

    Von dieser Begegnung inspiriert, bringe ich die litauische Bezeichnung fuer Nacktbadestrand fuer Maenner und Nacktbadestrand fuer Frauen mit – Ausdruecke, die ich auf meinem Weg zurueck nach Palanga von Schildern abschrieb. Ich kann sie Dir jetzt nicht nennen, weil ich mein Notizbuch nicht zur Hand habe, waehrend ich Dir diese E-Mail aus der Hotelhalle des Palanga Daily Hotels schreibe. Eigentlich muss ich bis morgen einen Text fuer meinen Schreibworkshop verfassen. Wenn Du diese E-Mail verbessern und den Textfluss und Schreibstil glaetten koenntest, waere das toll! (Anmerkung vom Korrektor: Willst Du die letzten zwei Saetze im Text stehen lassen? Ghostwriter sollten nicht genannt werden. Nur umgehend bezahlt!) Ich hoffe Dein Hautausschlag ist so schnell verschwunden, wie er gekommen ist und vielleicht kannst Du das fehlende Bindeglied zu meiner Mutter spielen und sie darueber informieren, dass ich noch am Leben bin.

    Eichhoernchen scheinen in Palanga besonders gespraechig zu sein und bei weitem fordernder als in anderen Teilen des Planeten. Wenn sie Dich frontal ins Auge fassen, von einem Ast in Deiner Naehe aus und Dich anschreien, den Ast hoch rennen und sich dabei in kurzen Abstaenden wiederholt in Deine Richtung umdrehen, um Dir vorwurfsvolle Blicke zuzuwerfen, Dein nichtsnutziges Verhalten mit ihrem abschaetzigen Auftreten tadelnd – womit sie andeuten, dass, wenn ueberhaupt irgendwer, doch Du es besser wissen muesstest. (Anm. d. Red.: Der Text ist waehrend des Transient Spaces Summercamps entstanden. Die Reihe wird in loser Folge in der Rubrik Reisen fortgesetzt.)


Noch keine Kommentare zu Betreff: Re: Mutti message

Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar hinterlassen