• Es hat harmlos angefangen

    Auf einmal hatten alle Stiefel und Parkas an. Soweit okay, beides sind recht praktikable Kleidungsstuecke und so wanderten sie in den eigenen Kleiderschrank, ohne dass man Boeses ahnte. Als dann die ersten wieder dicke, schnurgerade Ponys vor der Stirn hatten, daemmerte mir langsam, dass hier ein groesseres Ding lief. Eines, das sich meinem Verstaendnis entziehen koennte, denn dieselbe Frisur wie mit fuenf zu tragen, widerstrebte mir.

    2008 war das Jahr, in dem ich einsehen musste, dass das kein Ende haben wuerde, dass auch noch in den innersten Kreis der Grausamkeiten, die die 80er Jahre so zu bieten hatten, vorgedrungen werden wuerde, dass Menschen immer so weit gehen, wie man sie laesst, dass ich stark sein musste!

    land

    2008 war das Jahr, in dem ich erwachsen werden musste. Nie wieder werde ich, wie noch in den 90ern, in Schlaghose und Mamis Hippie-Kleidchen einem unschuldigen Trend nachhaengen koennen, denn ab jetzt war ich immer das letzte Mal auch schon dabei und weiss somit, was KRIEG BEDEUTET. Zunaechst also meine Top oft the Pops der schlimmsten 80er Retro-Teile 2008: Leoparden-eine-Schulter-frei-Shirts, Kunstleder-Nieten-Minis, getoente Ebby-Thust-Porno-Brillen, Frottee-Stirnbaender, Glanzleggins, Patellfarben-Ballon-Seiden-Trainingsjacken, Lackguertel, Pinke Sweat-Shirts mit Flamingo-Aufdruck in tuerkis, Polohemden mit stehendem Kragen, Cowboy-Stiefel, weisse Turnschuhe, weisse Jeans, ueberhaupt weiss unterhalb der Guertellinie.

    Und, zur Flucht nach vorn, die geeignetsten Serien, um geruestet zu sein fuer das, was noch kommen mag: Robin of Sherwood: Oberlippenschweiss in vermeintlich erotisch aufgeladenen Szenen sowie Pudel-Dauerwellen in einer Dimension, die nur erahnen lassen, wo beim Traeger vorne und hinten ist. Miami Vice: weisse Leinenanzuege und Mokassins ohne Socken. Dynasty (aka Denver Clan): American-Football-Schulterpolster unter Nutten-Glitzer-Kleidchen. North and South (aka Fackeln im Sturm): bis zum Bauchnabel wallendes Brusthaar, dem in seiner Pracht das Hemd sowieso nicht mehr Einhalt zu gebieten vermag, so dass es erst gar keine Knoepfe hat. Magnum, p.i.: Oberlippenbart und knappe Sporthoeschen mit Naht in der Arschritze.


1 Kommentar zu Es hat harmlos angefangen

  • Joerg Offer am 03.12.2008 17:28
    Gut das auch mal von einer Frau zu hoeren...Ich schuettele als jemand, der die 80er noch live in seiner fruehen Adoleszenz mitmachen musste, seit 2-3 Jahren staendig den Kopf. Vor allem verwirrt mich diese Stiefel- und Roehrenjeans Dauermode seit mehreren Wintern. Das war frueher anderen Damen vorbehalten. Wenn man jetzt die Oranienburger langlaeuft, kann es doch glatt passieren, das man die Falsche anspricht:-)

Kommentar hinterlassen