• Rap von „Unerhört“: Wenn das gebrochene Herz den Beat bestimmt

    Für alle Valentinstagsmuffel und solche, die es noch werden wollen, haben die zwei Jungs des Hip-Hop Duos „Unerhört“ jetzt das Richtige: Ihre neue EP „Vergissmeinnicht“ ist eine Abrechnung mit Sankt Valentin und der großen Liebe. Einer der Rapper ist der OSZ-Schüler Patrick Ludwig, der auch bei dem Berliner Gazette-Seminar Lebenskünstler dabei war. Sein Mitschüler David Knoblich, eigentlich kein Hip-Hop Fan, hat sich die EP vorab schon mal angehört.

    „Vergissmeinnicht“ handelt von Trennungsschmerz, Vertrauensverlust und Enttäuschung. Kurzum, die Jungs von „Unerhört“ haben in fünf Songs ihre gescheiterten Liebesbeziehungen verarbeitet. Den beiden Wahlberlinern Patrick Ludwig und Lorenz Rau alias Patchu & Loriot mit Wurzeln im süddeutschen Ulm ist es damit gelungen, anspruchsvolle Texte über die gescheiterte Liebe, einem – ja, doch – viel besungenen Thema, zu dichten.

    Die beiden 22-Jährigen begreifen sich als eine Art „klassische Boom Bap Rap Formation“, angelehnt an den ursprünglichen Hip-Hop der frühen 90er Jahre. „Die Blume Vergissmeinnicht steht für den Abschied in Sachen Liebe und verdeutlicht so den Hintergrund, aus dem die Songs entstanden sind“, erklärt Patchu.

    Vom Trinken und Trauern

    An einem Stück gehört, zeichnen die Tracks den Gefühlsprozess nach, den wir nach einer Beziehung durchleiden. Unerhört blicken in „Letzte Worte“ voller Verbitterung zurück an all die Differenzen und Probleme mit der Ex. „Durststrecke“ erzählt von der Suche nach Erlösung in durchzechten Nächten und in „Vergissmeinnicht“ (weiter oben im Player anzuhören) spitzt sich die Lage schließlich dramatisch zu.

    Dann ist es an der Zeit zu trauern und festzustellen, dass es „Kein Zurück“ gibt. Ironischerweise singt im Refrain eine weibliche Stimme, die dem Lied einen ganz besonderen Reiz verleiht. Der Song wirkt so stimmig, als sei er in einem Guss aufgenommen worden. Die Beiden verabschieden sich zum Schluss „Ganz souverän“, mit dem gleichnamigen Track. Sie blicken jetzt positiv der Freiheit entgegen, wenn auch mit „zusammengeklebtem Herzen“.

    „Unerhört“ ist mit „Vergissmeinnicht” ein sehr stimmungsvolles Werk gelungen, das nicht nur Liebeskummergeplagten, Valentinstagsmuffeln und Hip-Hop Freunden gefallen dürfte. Es transportiert wunderbar die Gefühle, die ein jeder von uns schon durchleiden musste. Ab heute steht „Vergissmeinnicht” zum kostenlosen Download auf ihrer Facebookseite bereit.


4 Kommentare zu Rap von „Unerhört“: Wenn das gebrochene Herz den Beat bestimmt

  • Ersten 25 Sekunden haben mir sehr gut gefallen. Danach hab ich doch lieber Ghostdini gehört.
  • Habs mir schon runtergeladen. Gefällt mir!
  • Zunächst: Cooler Abspann bei 04:40. Intro gelungen. Der Rapteil hat nach mehrfachem Hören so was wie Ohrwurmcharakter - willkommene Abwechslung bringt der weibliche Gesangspart.

    Fazit: Professionell produziert. Schöne Backgroundmelodie während des Rappens. Weckt in mir vage Erinnerungen an Freundeskreis - A-N-N-A.
  • Soul Surfer am 14.02.2011 12:22
    netter sound!

Kommentar hinterlassen