• Rolltreppen und Spielzeuglaeden

    Ich musste ehrlich gesagt etwas ueberlegen, was ich mit dem Fall der Mauer verbinde. Ich war gerade erst sechs Jahre alt und so richtig habe natuerlich nicht realisiert, was passiert, nur, dass etwas auf einmal anders war. Ich hab noch vage die Bilder aus dem Fernsehen im Kopf, die immer wieder Leute freudig auf der Berliner Mauer zeigten. Ich habe mich gefragt, ob sich fuer mich in den naechsten Tagen, Wochen, Monaten irgendetwas gravierend veraendert hat, aber ich kann mich an kein explizites Ereignis erinnern. Komisch eigentlich, wenn ich im Nachhinein so darueber nachdenke.

    .

    Ich glaube, das erste Mal, dass ich gemerkt habe, dass die Mauer weg ist, war der erste Westbesuch in Hamburg. All die verschiedenen Autos, alles war bunt und irgendwie voellig anders. Als wenn ich in einer anderen Welt waere. Ich habe mich gar nicht auf die Rolltreppe getraut, weil ich nicht wusste, was das ist. Das Highlight war natuerlich der erste Besuch im Spielzeugladen. Ich habe den Mund sicher nicht mehr zu bekommen und war, soweit ich mich erinnern kann, auch etwas verunsichert. Nicht zuletzt wegen der Blicke der Leute, welche sehr gut erkenne konnten, dass wir die Besucher aus dem Osten sind.

    Schon amuesant, wenn ich so daran denke. Fuer mich hat sich die Wende ganz klar mit den neuen Sachen gezeigt, die mich auf einmal umgaben. Wie eine Art Film, der immer langsam weiter lief, bis ich alt genug war, um zu realisieren, was an diesem wirklich Tag passiert ist. Dass ich es damals irgendwie realisiert habe freut mich ein wenig, da es ein Teil der Geschichte ist und ich froh bin, in meinem kindlichen Alter dabei gewesen zu sein. Nicht zuletzt die Gespraeche mit meinen Freunden lassen in den letzten Tagen doch einige Dinge wieder aufleben und versetzen mich zurueck in die Jahre 1989,’90.


Noch keine Kommentare zu Rolltreppen und Spielzeuglaeden

Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar hinterlassen