• Einjähriges Projekttutorium „Vernetzt schreiben“

    Wikis, Weblogs und Social Networks – das Internet hält eine unüberschaubare Menge an Angeboten bereit, die dem Nutzer die Möglichkeit geben, vom Medien-Konsumenten zum Produzenten zu werden. In den letzten zehn Jahren entwickelte sich das Internet zu einem offenen Gesprächsraum, in dem die Grenze zwischen privatem Kommentar, Werbung und Journalismus verwischt.

    Im Projekttutorium „Vernetzt schreiben – Theorie und Praxis neuer Publikationsformen im Internet“ wollen wir dem Medium Internet mit kritischer Aufgeschlossenheit begegnen und versuchen, einen Blick hinter den Schleier des Mythos zu werfen, der es umgibt.

    Gemeinsam mit Gastdozenten aus den Reihen der Berliner Gazette sollen sender- und kommunikationsorientierte Formen des Online-Journalismus analysiert, kritisch reflektiert und schließlich selbst ausprobiert und produziert werden. Dabei werden wir vom Empfänger zum Sender, indem das neu erworbene Wissen in Form eines konkreten Projekts praktisch angewandt wird.

    Das Projekttutorium wird am Institut für Deutsche Literatur der Humboldt-Universität zu Berlin angeboten und ist auf zwei Semester angelegt. Es richtet sich an interessierte Studierende aller Fakultäten, insbesondere der geisteswissenschaftlichen Fächer. Vorerfahrungen sind keine Bedingung. Anmeldungen ab sofort bitte an sc@berlinergazette.de.

    Das Projekttutorium ist eine Kooperation mit dem Berliner Gazette e.V. und wird von Sarah Curth geleitet. Es beginnt am 12.4.2010 und findet während des Sommersemesters 2010 immer montags 14-16 Uhr c.t. in der Dorotheenstraße 24 , Raum 3.135, statt.


4 Kommentare zu Einjähriges Projekttutorium „Vernetzt schreiben“

Kommentar hinterlassen