• Mode of operation

    The Berliner Gazette e.V.’s central mode of operation is cooperation. To achieve its ambitious goals, the nonprofit association builds both temporary and long-term partnerships. Partners may be as varied as initiatives and institutions, political and cultural foundations, educational and research facilities, government agencies and businesses. The executive board of the Berliner Gazette e.V. develops operational concepts and coordinates the collaborations.

    Former partners of the Berlin Gazette e.V. include: Berlin Society for New Music e. V., The Federal Agency for Civic Education, Diaphanes publishers, filesharing, Free University Berlin, General Public, German Theater Abroad, Haus Schwarzenberg e.V., Heinrich Böll Foundation, Humboldt University Berlin, Italian Institute for Culture Berlin, iq consult, Media Arts Lab/ Artist House Bethanien, Mediamatic Foundation, neue berliner initiative (nbi), Sophiensaele, Foundation kulturserver.de gGmbH, Suhrkamp publishers, transmediale, transversale, transcript publishers, University of Hokkaido, uqbar, urban drift.

    In addition, the activities of the Berliner Gazette e.V. have been supported by public funds (e.g. German Federal Cultural Foundation, Berlin Fund for Cultural Education) and sponsors (e.g. FRED, Get Digital, Multitask).

    Boasting 10 years of experience, the Berliner Gazette e.V. enriches its mode of operation by offering its skills, which are acquired at the intersection of media, culture and education, for consultancy and service. The latter especially in the context of its seminar program. Questions regarding this matter can be answered by the Executive Board of the Berliner Gazette e.V.

  • Formats

    The Berliner Gazette e.V. ties together different media formats: the nonprofit and nonpartisan association publishes the berlinergazette.de as an independent and non-commercial medium, organizes symposia, launches initiatives, edits anthologies and offers seminars.

    All of these formats are highly permeable and allow dialogues, with the Berliner Gazette e.V. acting as a facilitator, creating conditions for participation, communication and the formation of publicity. Along these lines the formats become both technical and discoursive tools.

    The formats as tools, allow a heterogeneous group of people to digest their experiences, views and problems and to put them in a wider context. In this way anyone can get actively involved in the major debates of our time and influence them. That means: the formats of the Berliner Gazette e.V. are not only made for media users, but also, in a high degree, by them.

  • Feuilleton

    At the end of the 1990s, the cultural scene in Berlin had no platform on the Internet. First online projects had already failed, the commercialization of the Internet was progressing. Facing these conditions, Krystian Woznicki started a new publishing project. Its aim was to take both the social dynamics of the Internet and the idea of the classic feuilleton seriously (the culture section of the conventional newspaper). Thus, in July 1999, Woznicki founded, within the online community Kulturserver, the Berliner Gazette.

    At first, Woznicki’s project took the form of a weekly electronic newspaper: not a newsletter, but a weekly feuilleton in the form of an e-mail, delivered every Wednesday to its readers‘ mailboxes. Choosing the content, the editorial staff followed guidelines still relevant today: turning readers into authors, while also inviting outsiders to become authors. In order to distribute the content, the staff also seeks synergies with various offline formats: symposiums, anthologies, etc. In this way, the network of the Berliner Gazette has continued to grow – leaving the physical boundaries of Berlin far behind.

    When in 2002 – after the crash of the new economy – the Internet was declared dead by many, the Berliner Gazette presented itself with an extended Web site. The staff launched Germany’s first collective blog and systematized their thematic work: the editors interview representatives of various sectors of cultural innovations ((sub-)politics, economy, technology, art, science) on annual focus themes and publish weekly protocols of these interviews. Be it “Work,” “Language,” “Time” or “Water” – the annual themes continue to question important issues of our time as the commons of the 21st century.

    ……………………………………………………………………………………..

    In the press:

    The voice of Post-Germany.
    Geert Lovink/fibreculture

    A new form of journalistic intervention.
    Christoph Dreher/Digital Spirit

    Smart selection of authors.
    Anne Heaming/fluter.de

  • Symposium

    Authors and editors of the Berliner Gazette get together at the symposiums. People who have met virtually are given the chance to gather and talk in a material space. Regarding the topics, the events are based on the annual theme of the digital mini-feuilleton. The two most important formats are: 1) The annual anniversary event (Gala) presents the contributors to the feuilleton of the Berliner Gazette from within the contexts of their primary profession: art, film, music, literature, etc. 2) The panel discussion enhances the annual theme of the Berliner Gazette’s feuilleton by inviting interviewees from various fields of work from different countries for discussions.

    In previous years, the Berliner Gazette e.V. organized more than 50 symposiums at locations on the independent cultural scene (Dr. Pong, filesharing, General Public, German Theater Abroad, Kim, NBI), 80 percent of which were realized without outside financial support. Between 30 and 300 guests attended the events without being charged admission. About 20 percent of the symposiums were realized in cooperation with the German Federal Cultural Foundation, Heinrich Böll Foundation, Italian Institute for Culture Berlin, Media Arts Lab/ Artist House Bethanien and transmediale. Among the locations that hosted the symposiums were Amerika Haus, Museum for Communication and the The House of World Cultures.

    Symposium, „Wir-Maschine ’68“, Amerika Haus, May 2008

  • Initiative

    The issues developed for the Berliner Gazette’s feuilleton take shape within an international network of cultural producers. In this way, specific needs are made visible and new forms of knowledge are created. Moreover, certain demands are voiced. But how can these needs, forms of knowledge and demands become politically effective? The initiatives of the Berliner Gazette e.V. are to be understood as movements of inquiry. The focus of those movements is the search for a political context, in which the annual theme of the Berliner Gazette’s feuilleton can unfold its whole potential, even overcoming the boundaries of established formats.

    The first initiative of the Berliner Gazette focused urban conflicts. In spring 2003, temporary embassies of the “Neue Republik Schwarzenberg” (“New Republic Schwarzenberg”) were installed in several parts of Berlin. The initiative was entitled “Temporäre Botschaften” (“Temporary Embassies”) and took place in the framework of the art project “Aktion Territorium Jetzt” (“Territory Now”). The initiative was provoked by the threat to clear “Haus Schwarzenberg”, one of the most important institutions of independent and alternative culture in Berlin. On the one hand, the initiative “Temporäre Botschaften” led to a debate on gentrification in Berlin, on the other hand it helped to develop a stronger awareness of the meaning of “Haus Schwarzenberg” in the cultural scene of Berlin. One result of the initiative: the concept of temporary embassies was institutionalized.

  • 13.-15.11.2014
    SLOW POLITICS (Europe)
    14. Berliner Gazette Jahreskonferenz.
    Mit u.a. Geert Lovink, Felix Stalder, Marina Sitrin, Max Haiven.
    SUPERMARKT, Brunnenstr.66, 13355 Berlin

    27.-29.09.2014
    SLOW POLITICS (Asia)
    13. Berliner Gazette Jahreskonferenz.
    Mit Joi Ito, Mitsuhiro Takemura, Hiroyuki Ito, uvm.
    Porto, Minami 1-jo Nishi 22-chome, Chuo-ku, Sapporo
    In Zusammenarbeit mit SMAL

    25.-26.01.2014
    Einbruch der Dunkelheit
    Symposium zu Selbstermächtigung in Zeiten digitaler Kontrolle.
    Mit u.a. Evgeny Morozv, Bruce Sterling, Urs Stäheli, Robert Pfaller.
    Eine Veranstaltung der Kulturstiftung des Bundes in Kooperation mit der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz. Konzept & Leitung: berlinergazette.de

    07.-09.11.2013
    Complicity
    13. Berliner Gazette Jahreskonferenz.
    Mit u.a. Gesa Ziemer, Michiel de Jong, Valie Djordjevic, Leonhard Dobusch, Janina Sombetzki.
    SUPERMARKT, Brunnenstr.66, 13355 Berlin

    10.-12.01.2013
    Digital Backyards (Asia)
    12. Berliner Gazette Jahreskonferenz.
    Mit Norifumi Ogawa, Hiroyuki Ito, Joi Ito, Yvonne Spielmann, u.v.m.
    Porto, Minami 1-jo Nishi 22-chome, Chuo-ku, Sapporo
    In Zusammenarbeit mit SMAL

    18.-20.10.2012
    Digital Backyards (Europe)
    12. Berliner Gazette Jahreskonferenz.
    Mit Domenika Ahlrichs, Eleanor Saitta, Géraldine Delacroix uvm.
    Kunstquartier Bethanien, Studio 1, Mariannenplatz 2, 10997 Berlin

    29.10.2011
    Learning from Fukushima
    11. Berliner Gazette Jahreskonferenz.
    Mit Christoph Neuberger, Lila King, Sean Bonner, uvm.
    General Public, Schönhauser Allee 167c, Berlin

    21.06.2011
    Kriegserklärung
    Lecture Concert von andcompany&Co. und Buchpräsentation
    Eröffnung des Labors für DIY-Bildung
    Kunstraum Kreuzberg/Bethanien, Mariannenplatz 2, Berlin

    24.05.2011
    Web Aesthetics
    Vortrag von Vito Campanelli
    General Public, Schönhauser Allee 167c, Berlin

    22.-24.10.2010
    Mobile Textkulturen
    10. Berliner Gazette Jahreskonferenz.
    Mit ExpertInnen aus Deutschland, Großbritannien, Brasilien, Japan, Südafrika, Australien und den Niederlanden.
    ICI Berlin, Christinenstr.18/19, Berlin

    12.05.2010
    Fiktionen des Fluiden
    Vortrag von Anne Immelé mit Dias und Diskussion
    Kunstraum Kreuzberg/Bethanien, Mariannenplatz 2, Berlin

    24.07.2009
    Wir sind Wasser
    10 Jahre Berliner Gazette: Jubiläumsgala und Buchpremiere
    Babette, Karl Marx Allee 36, Berlin

    12./13.06.2009
    MEERGEMEINSCHAFT
    9. Berliner Gazette Jahreskonferenz.
    Mit Inge Baxmann, Roberto Esposito, Christopher Uhe uvm.
    Sophiensaele, Sophienstrasse 18, Berlin

    14.02.2009
    WASSERWISSEN
    Podiumsdiskussion ueber die Kultur des Wassers mit Jean-Luc Nancy, Joseph Vogl und Isabel Kranz.
    General Public, Schoenhauser Allee 167c, Berlin

    04.12.2008
    Strukturfieber
    Podiumsdiskussion ueber Institution und Gemeinschaft mit Tanja Bogusz, Jan Engelmann und Jan Rohlf.
    General Public, Schoenhauser Allee 167c, Berlin

    07.11.2008
    Wir, die Bilder
    Podiumsdiskussion ueber neue Normen und neue Formen der Gemeinschaft mit Daniela Goeller, Nicolas Hube, Olivier Mauco, Mark Stephen Meadows, Jens Emil Sennewald, uvm.
    Maison europeenne de la photographie, Paris
    In Zusammenarbeit mit der transversale

    25.09.2008
    Weiche Macht
    Podiumsdiskussion ueber Kultur und Gemeinschaft mit Jens Badura, Marianne Eigenheer, Andreas Fanizadeh und Bernd Huppauf.
    General Public, Schoenhauser Allee 167c, Berlin

    17.07.2008
    Gemeinschaftspraxis
    Jubilaeumsrevue mit DJ Christine Lang, Convoi Exceptionnel, Michael Guehlsdorf alias Sandmann, Marc James Mueller, Noelle Pujol, TigaChalo Saxquartett uvm.
    NBI, Schoenhauser Allee 36 (Kulturbrauerei), Berlin

    09.05.2008
    Wir-Maschine ’68
    Podiumsdiskussion ueber Generation und Gemeinschaft mit Antje Majewski, Kolja Mensing und Ulrike Vedder.
    Amerika Haus, Hardenbergstrasse 22-24, Berlin
    In Zusammenarbeit mit der BPB

    28.02.2008
    Unser Berlin
    Podiumsdiskussion ueber den Sitz des Gemeinsamen mit Bernd Bess, Elisabeth Enke, Anette Maechtel, Christopher Uhe und einem Vorfilm von Ben Pohl.
    General Public, Schoenhauser Allee 167c, Berlin

    13.12.2007
    Nach dem Weltbeben
    Podiumsdiskussion zu Massentourismus und Massenmedien mit Jens Badura, Stefan Eckel und Krystian Woznicki.
    General Public, Schoenhauser Allee 167c, Berlin

    14.07.2007
    Sexy Time
    Jubilaeumsgala mit Nina Fischer, Maroan el Sani, Florian Thalhofer, Shintaro Miyazaki, Christoph Korn, Karolina Golimowska, Marc James Mueller, Krystian Woznicki, Susanne Lederle, Magdalena Taube, Michael Taube, Nezaket Ekici, Yoshua Okon, Reproducts, MICT, Matias Faldbakken, DJ Christine Lang, Nicolas Bourquin, Eva Grubinger, Noelle Pujol, Mister Ministeck, Penelope Grabowski, Yoshua Okon, Andreas Busche.
    KIM, Brunnenstrasse 10, Berlin

    05.04.2007
    Deleted Time
    Ein Programm zum Gedaechtnisverlust in TV-Serien mit Stefan Eckel (Reproducts-Fernsehmuseum).
    KIM, Brunnenstrasse 10, Berlin

    02.02.2007
    Possible Time
    Diskussionsveranstaltung und Lounge mit Vito Campanelli, Fran Ilich, Maurice Frank, uvm.
    Dr. Pong, Eberswalder Strasse 21, Berlin
    In Kooperation mit der transmediale.07

    15.12.2006
    McDeutsch
    Internationales Symposium mit Rainer Ganahl, Herwig Kempf, Kofi Yakpo alias Linguist und Yasemin Yildiz.
    Museum fuer Kommunikation, Leipziger Strasse 16, Berlin
    Gefoerdert durch die Kulturstiftung des Bundes

    10.06.2006
    Mexico Shuttle
    Buchpraesentation und Party mit Martha Zapata Galindo, Yoshua Okon, Artemio, Renato Ornelas und Yibran Asuad.
    pro qm, Alte Schoenhauser Strasse 48, Berlin
    Dr. Pong, Eberswalder Strasse 21, Berlin

    16.05.2006
    Planet Fussball
    Workshop mit Praesentationen und Vortraegen von Florian Kosak, Magdalena Taube, Brais Outes-Leon, Jason Andrews, Dario Azzellini, Stefan Thimmel, Walter Frey, Markus Voelker, uvm.
    Dr. Pong, Eberswalder Strasse 21, Berlin

    04.02.2006
    Border Games
    Lounge mit Praesentationen, Lesungen und Musik von La Fiambrera Obrera, Reproducts, Karin Hutter, Migrantas, DJ Abdellah, DJ Paloma, DJ Lyoma.
    Dr. Pong, Eberswalder Strasse 21, Berlin
    In Kooperation mit der transmediale.06

    30.07.2005
    Greatest Hits (Berliner Gazette 1999-2005)
    Lesung, Videos und Musik mit Suzana Sucic, Philipp Brodesser, Silvia Kaske, Ben Pohl, Reproducts, Pastor Leumund, DJ Bobbi, Ruwen Poljak, Sven Toellner.
    Dr. Pong, Eberswalder Strasse 21, Berlin

    12.02.2005
    Suedostasien in Berlin
    Vortraege, Praesentationen und Diskussion mit Claudia Seise, Uwe Richter und der Berliner Gazette-Redaktion.
    Institut fuer Asien- und Afrikawissenschaften, Invalidenstrasse 118, Berlin

    27.11.2003
    Neue Provinz
    Vortrag und Diskussion mit Kolja Mensing
    German Theater Abroad, Schroederstrasse 1, Berlin

    08.10.2003
    McKinsey-Gesellschaft
    Vortrag und Diskussion mit Dirk Kurbjuweit
    German Theater Abroad, Schroederstrasse 1, Berlin

    14.07.2003
    Coop (Berliner Gazette Jubilaeum)
    Mit Reden, Musik und Videos von Volker Ludwig, Sven Ehmann, Benjamin Heidersberger, Holger Schulze, Lukas Franke.
    NBI, Schoenhauser Allee 157, Berlin

    06.07.2003
    German-Turkish Culture from Berlin
    Vortraege und Performances von Suat Oezkan, Nezaket Ekici, Paola en Meshmet, uvm.
    Mediamatic Supermarkt, Nw. Foeliestraat, Amsterdam

    19.06.2003
    Imagologie der Rakete
    Vortrag und Diskussion mit Rebekka Ladewig
    German Theater Abroad, Schroederstrasse 1, Berlin

    03.04.2003
    Japans Westen
    Vortrag und Diskussion mit Volker Grassmuck
    German Theater Abroad, Schroederstrasse 1, Berlin

    20.03.-20.04.03
    Temporaere Botschaften
    Soli-Veranstaltungen zum Erhalt des Hauses Schwarzenberg an Orten der Berliner Freien Szene: Filmklub 58, Platoon Cultural Development,Springfeder Fabrik, FIPP, German Theater Abroad, Foto-Shop, Kurvenstar, Kaffee Burger, Reproducts Fernsehmuseum, filesharing, Kunstverein ACUD, nbi, Augenblick – Raum fuer Gegenwartswartskunst
    Im Rahmen der Aktion Territorium jetzt! – Neue Republik Schwarzenberg

    15.02.2003
    Gewalt
    Online-Streitgespraech mit Ruwen Poljak
    Berliner Gazette Forum

    06.02.2003
    Suicide Bomber
    Online-Streitgespraech mit Rudolf Maresch
    Berliner Gazette Forum / live im Offenen Kanal Berlin

    19.01.2003
    Nordkorea Special
    Vortrag und Videos von Sean Snyder
    Filmmuseum Berlin/Deutsche Kinemathek, Potsdamer Platz, Berlin
    Im Rahmen von Remote TV

    29.08.2002
    Africa Rising?
    Online-Dikussion mit Rudolf Maresch, Geert Lovink, Gerrit Gohlke.
    Berliner Gazette Forum / live im Offenen Kanal Berlin

    17.07.2002
    Gala (Berliner Gazette Jubilaeum)
    Mit Essen, Musik, Malen nach Zahlen, Performances und Videos von Karsten Heller, Thomas Mueller, DJ Hito, Oliver Previlo, Eve Richards, Alex Dolby.
    NBI, Schoenhauser Allee 157, Berlin

    07.02.2002
    SMS-Encounters

    Symposium mit Alex Bohn, Klaas Glenewinkel, Andreas Steinhauser, Nils Roeller, Matze Schmidt.
    Haus der Kulturen der Welt, John-Foster-Dulles-Allee, Berlin
    Im Rahmen der transmediale.02/in Kooperation mit Kuenstlerhaus Bethanien

    06.02.2002
    Public Feuilleton?
    Mit Gerrit Gohlke und der Berliner Gazette-Redaktion
    Haus der Kulturen der Welt, John-Foster-Dulles-Allee, Berlin
    Im Rahmen der transmediale.02

    16.01.2002
    Nintendo-Erziehung
    Online-Streitgespraech mit Shikan Bushi aka Florian Stoetzer
    Berliner Gazette Forum

    04.10.2001
    Netzwerk Partituren
    Vortraege und Lounge mit Mark Wagner, Susanne Binas, Gerrit Gohlke, Ole Luetjens, Janko Roettgers, Ralf Schreiber.
    filesharing, Raumerstrasse 40, Berlin

    03.09.2001
    Architektur-Stratego
    Stadtrundgang, Vortraege und Lounge mit Philip Horst, Eyal Weizmann, Milica Topalovic, Francesca Ferguson, Manuel Bonik, Ben Pohl, Bettina Allamoda.
    filesharing, Raumerstrasse 40, Berlin

    13.07.2001
    Wild Wild West (Berliner Gazette Jubilaeum)
    Mit Performances, Musik und Videos von Schneider TM, Hank, Andreas Busche, Mike Hentz, Sean Snyder, Mote Schnabel, Nina Fischer, Maroan el Sani.
    filesharing, Raumerstrasse 40, Berlin

    27.06.2001
    Open Source Theater
    Online-Streitgespraech mit Gisela Mueller
    Berliner Gazette Forum

    11.06.2001
    Internet Folklore
    Diskussion mit Stefan Beck, Walter van der Cruijsen, Ulrike Gabriel, Benjamin Heidersberger, Karl Heinz Jeron, Ulf Schleth, Tilman Baumgaertel.
    Podewil, Klosterstrasse 68-70, Berlin
    In Zusammenarbeit mit transmediale salon

    23.05.2001
    Art & Porno im WWW
    Online-Streitgespraech mit Benjamin Heidersberger
    Berliner Gazette Forum

    25.04.-21.06.2001
    Bin ich drin? Auf der Suche nach der verlorenen Kunst
    Vortraege von Walter van der Cruijsen, Tilman Baumgaertel, uvm.
    Rechenzentrum/Humboldt Universitaet, Unter den Linden 6, Berlin
    Im Rahmnen der gleichnamigen Ausstellung

    14.07.2000
    Anything Goes! (Berliner Gazette Jubilaeum)
    Mit Performances, Videos und Musik von Ralf Great, DJ Pusher, uvm.
    Twen FM, Torstrasse 172, Berlin

  • Temporäre Botschaften

    Die erste Initiative des Berliner Gazette e.V. entstand aus einem Schwerpunkt zu urbanen Konflikten. Unter dem Titel „Temporäre Botschaften“ sind Frühjahr 2003 im Rahmen der Kunstaktion „Aktion Territorium jetzt!“ in verschiedenen Berliner Bezirken temporäre Niederlassungen (Botschaften) der Neuen Republik Schwarzenberg installiert worden. Anlass der Kunstaktion war die drohende Räumung des Haus Schwarzenberg – eine der wichtigsten Institutionen der unabhängigen und alternativen Kultur in Berlin-Mitte. Einerseits hat die Initiative „Temporäre Botschaften“ zu einer öffentlichen Auseinandersetzung mit der Gentrifizierung in Berlin geführt, andererseits zu einem stärkeren Bewusstsein für die Bedeutung des Haus Schwarzenberg in der kulturellen Szene Berlins beigetragen. Ein Ergebnis der Initiative: Das Konzept der Temporäre Botschaften wurde institutionalisiert.

  • Anthology

    The anthologies, which have up to now been published by Krystian Woznicki, are editorially supervised by the editors of the Berliner Gazette. The purpose of the publications is to break new ground for the translation between “new” and “old” media. When working on the Berliner Gazette’s digital feuilleton, the aim is to translate the format of the newspaper into the language of digital-networked media, whereas the anthology’s aim is to translate the digital-networked media back into the printed word.

    Each anthology underlines two aspects: first, the accomplishments and importance of the printing tradition; secondly, the richness of digital-networked media. The book is a tangible archive of the contents of the Internet, reaching a public outside the digital world. The anthologies of the Berliner Gazette assemble, on the one hand, texts on specific annual themes – and thus serve as a documentation of these. On the other hand, the anthologies compile articles from different annual themes, to point out important aspects of writing digitally and in a network.

  • Herausgeber der Berliner Gazette

    Florian Kosak, Unternehmer, Start-Up-Berater und Eventmanager. Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann (IHK). Studium der Betriebswirtschaftslehre an der SRH Hochschule Berlin. Erfahrungen im Bereich des Veranstaltungsmanagements, u.a. Projektmanagement bei Flamenco Festival Berlin (2001), Frauenhofer Jahrestagung (2004-2008) und Wissenschaftssommer in München, Essen, Leipzig (2006-2008). Entwicklung und Betreuung vom Messestand der Max-Planck-Gesellschaft (2008). Seit 2005 Chief Executive Officer (CEO) eines Online-Dienstleisters für Ticketing, bei dem profilierte Investoren aus der Start-Up-Szene beteiligt sind. Im Jahr 2014 war seine Firma Schauplatz der einstündigen ARTE-Dokumentation „Hauskonzert“. Seit 2000 im Team der Berliner Gazette. Arbeitet ehrenamtlich als Geschäftsführer des gemeinnützigen Berliner Gazette e.V.

    Magdalena Taube, Journalistin, Redakteurin und Wissenschaftlerin. Studium der Neueren Deutschen Literatur und Anglistik/Amerikanistik an der Humboldt Universität zu Berlin. Erfahrungen im Bereich (Online-)Journalismus. Begann im Alter von 13 Jahren mit dem Schreiben literarischer und journalistischer Texte. 2007-2009 Leiterin des Ressorts Kultur und Medien bei du-machst.de, dem Portal des Aktionsprogramms für mehr Jugendbeteiligung des Bundesfamilienministeriums. Seit 2009 Redaktionsleitung der Kulturdatenbank des Kulturportal Deutschland. Seit 2010 Dissertationsprojekt zu Online-Journalismus. Sie ist seit 2002 in der Redaktion der Berliner Gazette, die sie seit 2009 als Chefredakteurin leitet.

    Krystian Woznicki
    , Journalist, Kulturkritiker, Kurator und Autor von zahlreichen Schriften zu Globalisierung und Digitalisierung, darunter „Abschalten“ (Kadmos Verlag, 2008). Gründete 1999 die Berliner Gazette und etablierte sie gemeinsam mit einem Team von JournalistInnen, WissenschaftlerInnen, KünstlerInnen und ProgrammierInnen als experimentelle Plattform politischer Kultur für die Netz-Ära. Das Verhältnis von Kultur, Politik und Internet beschäftigte ihn auch in früheren Projekten: So war er etwa Teil eines interdisziplinären Forschungsprojekts zur digitalen Kartierung von Diskursen im sozialen Netzwerk (1995) und Gast-Kurator von Kultur- und Medienprojekten u.a. am SO 36/Berlin (1991), bei Cinevideo 5/Karlsruhe (1992), am Alternativen Museum X’Teresa/Mexiko Stadt (1997), am Filmmuseum Antwerpen (1998).

  • Redaktion

    Tatiana Abarzua, Diplomingenieurin für Umweltschutz, Aktivistin und Journalistin. 10 Jahre Berufserfahrung im Bereich Photovoltaik (Planung, Ertragsgutachten, Schulungen). Arbeitet als freie Autorin zu energiepolitischen Themen. Lateinamerikanische Wurzeln. Derzeitige Wahlheimat ist Berlin. Seit 2013 im Team der Berliner Gazette.

    Sabrina Apitz, Journalistin, Künstlerin und Theaterwissenschaftlerin. Gründungsmitglied der Europäischen Gemeinschaft für Kulturelle Angelegenheiten (EGfKA); kuratiert im Rahmen dessen regelmässig das spilerisch-kritische Diskursformat EUROPÄISCHE DEPESCHEN in der Neuköllner Oper, Mit-Organisatorin der Veranstaltungsreihe KRIS€NFEST, die sich zum Ziel gesetzt hat, eine mehrdimensionale und intermediale, inhaltliche wie ästhetische Auseinandersetzung mit der sogenannten Krise (Repräsentations-, Demokratie-, Systemkrise, Krise als neoliberale Ideologie) herbeizuführen. Seit 2009 im Team der Berliner Gazette. Engagiert sich bei Konferenzen und Seminaren des Berliner Gazette e.V.

    Rebecca Barth, Journalistin und Auslandskorrespondentin. Studium der Slawischen Sprachen und Literaturen sowie der Sozialwissenschaften an der Humboldt Universität zu Berlin. Mehrfache Aufenthalte in Russland, darunter ein Studienaufhalt in Sankt Petersburg und Moskau. Beherrscht neben Englisch auch Russisch und Tschechisch. Seit 2014 im Team der Berliner Gazette.

    Annika Bunse, Jahrgang 1983, Studium der Germanistik, Journalistik und Philosophie an der Uni Bamberg, Universidad Pontificia de Salamanca. Parallel zum Studium Aufbau des Studentenradios „Uni-Vox“ als 1. Vorstand und Nachrichten-Chefredakteurin. Crossmedia-Journalistin mit Berufserfahrung u.a. bei Arte, DR Kultur, ZDF. Arbeitet in Berlin für Welt Online. Als Autorin für diverse Online-Medien tätig. Schwerpunkte: Kultur und Wissenschaft, soziale Fragen. Engagement in der Berliner Gazette: Seit 2011 Autorin, seit 2012 Gastredakteurin.

    Leonie Geiger, Jahrgang 1992, Studium der Religionswissenschaften und Turkologie an der Universität Hamburg. Diverse publizistische Praktika, darunter bei der Berliner Gazette, taz und beim hessischen Radiosender FFH. Seit 2012 freie Mitarbeiterin der Fuldaer Zeitung, temporäre Projektmitarbeiterin beim Institut für Kommunikation in sozialen Medien (ikosom.de) und Redakteurin der Berliner Gazette. Seit 2013 ist sie zudem im Community Management von taz.de tätig.

    Matthew Linares, Programmierer, Aktivist und Kampagnen-Manager. Studium der Philosophie in London. Seit 2008 aktiv als Web Producer mit besonderem Interesse an Menschenrechten. Engagements bei Amnesty International, Survival International und Open Democracy. Sieht Technologie als Möglichkeit, Dinge zu erschaffen und verändern. Aktiv in Coding-Community-Projekten wie Meteor.js, Django, Ruby on Rails, HTML5, CSS und Javascript. Koordinator der Web-Projekte Microsplash.org and StreetScenes.org.uk. Pendelt zwischen London und Berlin. Seit 2014 im Team der Berliner Gazette.

    Michelle Martin, Journalistin und Junior-Projektmanagerin. Studium der Deutschen Literatur und Amerikanistik an der Humboldt-Universität zu Berlin. Zweijähriger Auslandsaufenthalt vor dem Studium in San Diego, USA. Seit 2014 im Team der Berliner Gazette.

    Lilian Masuhr, Journalistin und Aktivistin. Studium der Kulturwissenschaft und Französischen Philologie an der Universität Potsdam. Leitet bei der Berliner NGO Sozialhelden das Projekt Leidmedien, das 2013 für den Grimme Online Award nominiert wurde. Langjährige Reporterin bei Fritz, dem Jugendsender vom Rundfunk Berlin-Brandenburg und Moderatorin der Sendung Trackback über Netzthemen. Initiatorin des Blogs Bluestory über Geschichten, die Menschen erst durch Facebook erleben. Seit 2011 bei Konferenzen und Workshops des Berliner Gazette e.V. im Moderatoren- und Doku-Team aktiv.

    Julia Müller, Jahrgang 1990, Abitur in Köln 2010. Studiert Germanistik und Anglistik an der Universität zu Köln und am University College London. Absolvierte ein Freiwilliges Soziales Jahr in der Kultur im American Jewish Committee in Berlin. Verschiedene Hospitanzen und Freie Mitarbeiten bei der Kölnischen Rundschau, Radio Köln und dem ZDF.

    Chris Piallat, Jahrgang 1984, Studium der Politikwissenschaft und Psychologie an der Universität Kassel, Rutgers Univeristy – Division of Global Affairs, NJ, USA und am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin. Schwerpunkte: Wissenspolitik, Kulturpolitik und geistiges Eigentum. Erfahrungen als Autor, Kurator und Redakteur, u.a. im Rahmen der documenta XII und der Heinrich-Böll-Stiftung. Konzeptionelle Redaktion von „Copy.Right.Now!“ (2010). Seit 2010 Gastredakteur der Berliner Gazette. Seit 2012 Referent für Netzpolitik Bündnis 90/ Die Grünen.

    Hannah D. Schraven, Journalistin. Studium der Kulturwissenschaft und Hispanistik an der Humboldt-Universität Berlin. Nahm als Schülerin an einem Camp für junge Autoren des Friedrich Boedecker Kreises Sachsen-Anhalt teil. Im letzten Jahr war sie drei Monate lang an der sonnigen Costa Brava bei einer Kulturzeitung tätig. Bloggt auf Gallerytalk.net über die Berliner Kunstszene und dem Online-Magazin ArtSchoolVets. Seit 2014 im Team der Berliner Gazette.

    Christopher Senf, Journalist und Aktivist. Studium der Philosophie an der Humboldt Universität zu Berlin. Seit 2009 Studienstipendiat der Rosa-Luxemburg-Stiftung. Schwerpunktthemen: Kritische Gesellschaftstheorie und Politische-Philosophie. Journalistisches Praktikum in der Inlandsredaktion der Tageszeitung Neues Deutschland. Veröffentlichte dort u.a. einen Kommentar zum globalen Urheberrechtsabkommen ACTA. Seit 2013 im Team der Berliner Gazette aktiv.

    Harald Strack, Jahrgang 1979, lebt als Diplom-Informatiker in Berlin. Arbeitet deutschlandweit als IT-Systemarchitekt, u.a. für das Zentrum für angewandte Kommunikationstechnologien der Hochschule München. Seine Stärken liegen v.a. im Bereich Identity und Access Management, Java EE und Solaris. Betreibt mit ssystems seine eigene Firma. Seit 2012 in der Gastredaktion der Berliner Gazette.

    Andi Weiland, Jahrgang 1985, Studium der Politik- und Kommunikationswissenschaft an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster. Langjährige Erfahrungen im Bereich der Jugendarbeit und Förderung von NachwuchsjournalistInnen. Vorstand der Jugendpresse Deutschland e.V. und Verantwortlicher der Medienprojekte „politikorange“ und „Jugendmedien.de“. Beschäftigt sich mit Technikphilosophie und betreibt mit ohrenflimmern.de sein eigenes Blog. Ist bei der NGO Sozialhelden im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit tätig. Langjähriges Engagement in der Berliner Gazette: Seit 2010 Autor, im Jahr 2011 Gastredakteur, seit 2012 Sonderredakteur.