• Liegestuetze auf dem Autodach

    Es gab einmal ein Auto in meinem Leben, mit dem konnte man alles machen. Alles. Es fuhr auf der Autobahn sensationell sparsam, auf irischen Schlaglochpisten unfassbar robust, im Allgaeu schnurrend die Steigungen hoch, im Pariser Stadtverkehr geduldig. Nun hat der Traktor aufgegeben. Die Suche nach einem adaequaten Ersatz gestaltete sich schwieriger als blauaeugig gedacht.

    Vieles von dem, was sich die Automobilfirmen einfallen lassen, besitzt zweifelsohne grossen Nutzen: automatische Spurenuebertretungswarn- systeme, elektronische Stabilisationsprogramme, Regensensor zur automatischen Betaetigung des Scheibenwischers. Endlich sind wir Autofahrer in der Lage, unsere Autos sicher auf der Strasse zu halten.

    .

    Allein die Voraussetzung, das Fahrzeug solle keinen elektrischen Fensterheber haben, schien das Projekt zum Scheitern zu verurteilen. Ich evaluierte in zermuerbenden Suchaktionen: Die Knopfdruckgesellschaft ist Realitaet. Ich hingegen stehe als Grobmotoriker dumm da, wenn ich mit verlaesslicher Regelmaessigkeit den auf Centgroesse zusammengeschrumpften Druckknopf verfehle und mir dabei den ungeschnittenen Fingernagel breche. Auch gab ich es bald auf, nach einer einfachen Lenksaeule Ausschau zu halten. Servolenkungen allerorten. Ja, es scheint nicht moeglich zu sein, heute noch ein Automobil zu finden, auf dessen Dach man waehrend einer Rast auch mal ein paar Liegestuetze machen kann, um die Muskeln in Schwung zu halten.

    Dafuer waere dann ja die eingebaute Gesaessmassage im Fahrersitz fuer 3000 Euro Aufpreis da. Entweder wir versinken bald in einem Sumpf aus Komfort und Wohlstand oder sterben vorher, weil uns die Gesaessmassagenautomatik unterm Arsch explodiert. Die Suche nach dem kleinsten gemeinsamen Nenner, dem kollektiven Minimum einer Gesellschaft, faengt immer in uns selbst an. Ein Auto brauchen heutzutage tatsaechlich viele von uns, doch bedarf es dazu immer neuer Modelle? Ein wenig Bescheidenheit taete gut. Als geringstes gemeinsames Minimum. Dann haette sich auch das Problem erledigt, mit mehr Karriere und mehr Geld sich mehr leisten koennen zu muessen.


2 Kommentare zu Liegestuetze auf dem Autodach

  • Susanne am 13.04.2008 17:55
    Ich finde Gesäßmassage super!
    Vielleicht noch vollautomatisierte Maniküre, dann wären doch alle Probleme gelöst, oder?!
  • sebastian am 13.04.2008 19:39
    .. wenn Du sie Dir LEISTEN KANNST! Kannst Du?
    P.S.: Die Präferenzen sind da wohl verschieden.. mir erschiene z.B. eine Andockstation des Bordcomputers an die rückenmarksgesteuerten Schaltkreise des eigenen Nervensystems lieber - mit einem Blick auf das digitale Mulitfunktionsdisplay wüsste man schon, ob die Blase voll ist und eine Pinkelpause von Nöten ist.. .

Kommentar hinterlassen