• Kafka im Kindergarten

    Vielen Dank fuer Ihr Interesse. Bitte senden Sie den beigefuegten Interview-Leitfaden und den Bogen mit persoenlichen Angaben ausgefuellt an uns zurueck. Was sich wie die automatische Antwort auf eine Onlinebewerbung liest, ist in Wirklichkeit die Reaktion auf die Anfrage nach einem Krippenplatz in der Mitte Berlins. Denn wer denkt, einen Kinderbetreuungsplatz nach Ablauf der zwoelfmonatigen Elternzeit ohne Weiteres zu finden, hat weit gefehlt. Willkommen in der Welt der Wartelisten (gern mit unverbindlicher Onlineanmeldung), Bewerbungsschreiben, Kitabesichtigungen und sonstigen Anbiederungen.

    .

    War es 1985 in der BRD mit nur 28.353 Krippenplaetzen noch geradezu verpoent, ein Kind in Fremdbetreuung zu geben, war dies in der DDR mit 338.676 Plaetzen Alltag. Heute, eine Generation spaeter, gibt es kaum eine andere Wahl, wenn die 67 Prozent des Gehaltes, die der Staat fuer ein Jahr bezahlt, verbraucht sind. Hat man sich also durch Antraege fuer Kindergeld, Elterngeld und den in Berlin notwendigen Kita-Gutschein gewuehlt, bleibt noch die Suche nach der passenden Einrichtung. Dank Gutschein ist dies moeglich, ist es doch ein Steuerungsinstrument, welches eine nachfrageorientierte Finanzierung von Kindertageseinrichtungen ermoeglichen soll.

    Doch liegt der Teufel im Detail: Nicht die Eltern sind es, die die Krippe auswaehlen, sondern vielmehr waehlt selbige die passenden Eltern. Da muss schnell eine Begruendung geschrieben werden, warum man sein Kind ausgerechnet in diese Kita geben moechte. Und wer sich nicht schon in der Schwangerschaft auf einer Warteliste verewigt und jedes Jahr eine persoenliche Weihnachtskarte schickt, hat ganz schnell schlechte Karten. Doch immerhin kommt so schon ganz zu Anfang die Krippe ihrem Bildungsauftrag nach, wird doch Kafkas Vor dem Gesetz nachgespielt.


Noch keine Kommentare zu Kafka im Kindergarten

Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar hinterlassen