• Plädoyer für eine Pause: „Wir müssen unsere Abhängigkeit vom Kapitalismus verringern.“

    Ob Kultur oder Bildung, ob Arbeit oder Freizeit: alle Lebensbereiche werden von einem System durchdrungen, das wir Kapitalismus nennen. Die jüngste Weltwirtschaftskrise hat deutlich das Risiko dieser Entwicklung vor Augen geführt: Wenn es an den Finanzmärkten nicht läuft, gerät unsere Welt aus den Fugen.
    WAS BLEIBT zu tun, um diese fatale Abhängigkeit zu verringern? Joseph Vogl, Autor des Bestsellers „Das Gespenst des Kapitals“, diagnostiziert die Krankheiten des Systems, skizziert einen Lösungsvorschlag und plädiert für eine Auszeit vom Dauerrauschen des Kapitalismus. Ein Video-Protokoll.


10 Kommentare zu Plädoyer für eine Pause: „Wir müssen unsere Abhängigkeit vom Kapitalismus verringern.“

Kommentar hinterlassen