• Iowa also

    Ratatata: „CNN News, Caucus in Iowa, the race begins“. Fuer ein paar Wochen redeten alle ueber Iowa, denn dort fiel ges- tern der Startschuss fuer die Praesidentschaftswahlen in den USA. Ploetzlich fand Weltpolitik in der Provinz statt.

    Ueberall gab es Reportagen ueber den Hawkeye State, die Men- schen, die Stimmung. Eigentlich wird bei den Vorwahlen noch nichts wirklich entschieden, aber es ist wie bei der Tour de France: schoen, gleich die erste Etappe zu gewinnen. Deswe- gen waren Hillary und Co. auch seit Wochen auf Tour in Iowa.

    Die Kandidaten turnten durch Turnhallen, redeten in Rathaeu- sern, schenkten Kaffee an Journalisten aus und froren sich den Arsch ab. Die knapp drei Millionen Einwohner des Staates fuehlten sich ungeheuer wichtig und grinsten in Kameras: We will make the right choice! – was auch immer das bedeutet. Alles war wie immer. Auch die Aufregung darueber, dass so ein Zwergenstaat dermassen wichtig ist fuer die Wahlen. Iowa ist naemlich nicht nur provinziell, sondern auch noch total unre- praesentativ und fuer viele Amerikaner ein foreign place.

    Die Frage draengt sich auf: Warum sollte solch ein Mini-Staat soviel Gewicht bei der Vorauswahl des Praesidentschafts- kandidaten haben? Ein Staat, in dem alle so weiss sind, wie die schneebedeckte Landschaft und ohne jene Minderheiten, die das Aussehen des Landes veraendern. (McClatchy Newspapers) Tja, warum ist eine Stadt von der Groesse Stuttgarts die Hauptstadt der USA? Die IowanerInnen sind inzwischen wieder unter ihre Wolldecken gekrochen und halten Winterschlaf bis in vier Jahren der naechste Caucus ansteht.


4 Kommentare zu Iowa also

  • samson am 04.01.2008 13:47
    lang lebe die provinz!
  • regieren und repräsentieren bzw. repräsentieren und regieren: eine haupstatdt dient als sitz der regierung, die das volk repräsentiert/regiert, da ist es egal, wie groß die stadt ist, da hast du recht. ein teilstaat, dessen bevölkerung nicht repräsentativ ist für die bevölkerung des gesamt-staates, bzw. in dieser funktion nicht herangezogen werden kann, aber dennoch so viel aufmerksamkeit zugesprochen bekommt, als sei das der fall bzw. möglich - das kann einiges über das verhältnis von regieren und repräsentieren aussagen: zu erst springt natürlich die üble vorstellung ins auge, dass die bevölkerung mit diesen bildern einen spiegel vorgehalten bekommt über die asynchronizität von regierung und repräsentation: iowa steht für die usa und die usa für iowa
  • Desiree am 04.01.2008 14:30
    Des Moines - WTF. Ich komme aus LA und für mich ist das der einzige wichtige Bundesstaat , Yeah. aber die californians wurden wahrscheinlich schwatzenegger zum president machen. das ist doch auch ein bisschen crazy oder? dann doch lieber IOWa wo die Leute ruhig sind und nett und kein probleme haben. Vielleicht ist aber auch unsere ganze Wahlsystem ein bisschen krank? check out: http://www.whytuesday.org/
    So long. desiree
  • Magdalena am 07.01.2008 13:21
    Das Wahlsystem in den USA ist wohl sehr demokratisch. Immer wieder hörte man in den letzten Tagen, wie stolz die Leute aus Iowa auf das basisdemokratische System des Caucus sind. Aber ist das vielleicht zu demokratisch, falls es so etwas gibt? Will sagen: Zu kompliziert. Die letzten beiden Wahlen zeigten, wie anfällig das Wahlsystem der USA ist.

Kommentar hinterlassen