• Heute um 20 Uhr: Gemeinschaftspraxis

    Wenn man wie die Berliner Gazette neun Jahre lang eine Gemeinschaftspraxis betreibt, bei der der „Zusammenschluss von mehreren Personen zur gemeinsamen Ausuebung ihrer Berufstaetigkeit“ weder das Ziel der Gewinnmaximierung noch das Ziel des Gelderwerbs verfolgt, entsteht der Verdacht der Konspiration.

    Kein Wunder. Was anderes als eine Verschwoerung koennte vernuenftige Menschen ueber Jahre hinweg motivieren, auf ehrenamtlicher Basis im Dialog mit Lesern und Leserinnen eine Kultur-Zeitschrift im Internet herauszugeben, die die grossen Debatten unserer Zeit um die Stimme des Kulturschaffenden bereichert und im Rahmen von Veranstaltungen einer nicht-digitalen Oeffentlichkeit zur Diskussion stellt?

    .

    Was die Macher des digitalen Mini-Feuilletons motiviert Standards im Online-Publishing zu setzen, eigenstaendige Formate zu entwickeln oder einfach nur so unglaublich bestaendig fuer ihre Leser und Leserinnen da zu sein – dieses Geheimnis koennte im Rahmen der 60-minuetigen Jubilaeumsrevue Gemeinschaftspraxis gelueftet werden. Auf jeden Fall aber wird deutlich: Die Motive gehen keinesfalls auf eine Verschwoerung zurueck. Zumindest keine, die boese Absichten verfolgte, wie Weltherrschaft oder aehnliches. Die Welt veraendern? Das schon. Gemeinsam eben. Stueck fuer Stueck. Wir sind ja nicht groessenwahnsinnig. Groessen- wahn ist immer der Wahn jener, die nicht wissen, wie gross sie eigentlich sind.

    Die Berliner Gazette, bestehend aus einem Team von sieben ehrenamtlichen Intellektuellen und Kreativen, mehreren hundert Autoren und einer wachsenden Anzahl von Lesern, weiss sehr wohl um ihre Groesse: Mini (richtig, Sie lesen das digitale Mini-Feuilleton) ist nicht nur beautiful; Mini kann auch fuer ein digitales Feuilleton stehen, das andere Menschen minimal bewegt und inspiriert. Was aber inspiriert die Macher der Berliner Gazette? Die einstuendige Jubilaeumsrevue mit Autoren, Lesern und Redakteuren widmet sich dieser Frage. Heute um 20 Uhr im NBI (Kulturbrauerei), der Eintritt ist frei.


Noch keine Kommentare zu Heute um 20 Uhr: Gemeinschaftspraxis

Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar hinterlassen