• Gipfel-Nachhilfe

    Herrlich! Der G8-Zug ist jetzt endlich so richtig ins Rollen gekommen. Dank des guten alten deutschen Organisationstalents, verspricht der Sommer 07 ein aehnlicher Hit wie der Maerchensommer 06 zu werden. Aber nicht nur die perfekte Durchstrukturierung des „Gipfels“ traegt dazu bei, dass alles wie am Schnuerchen laeuft, sondern auch die ausgekluegelte PR-Strategie der Bundesregierung.

    Nach viel Brimborium (lies Presse) wegen des Zauns, Hausdurchsuchungen bei moeglichen Unruhestiftern, gab es zuletzt den Aufruf der Kanzlerin an die Globalisierungskritiker, ihr Interesse an einer gerechten Globalisierung kundzutun. Man will sich ja in Deutschland nicht nachsagen lassen, dass der Gipfel zwar ganz okay war, aber die Proteste nur so la la.

    .

    Dennoch gibt es vielleicht ein paar Dinge, die beim naechsten Mal noch besser gemacht werden koennten. Zunaechst sollte man die ganze Orga (Kritiker-Sprak) der Protestfestivitaeten nicht nur Gruppierungen wie Attac ueberlassen. Es gibt sicherlich auch viele G8-Fans, die gern im Anzug aber ohne Dreadlocks an den ganzen Aktionen teilnehmen wuerden – die sind gegenwaertig ja quasi von vornherein ausgeschlossen. Ausserdem muss Stasi-Schaeuble beim naechsten Mal unbedingt ersetzt werden. Er passt schon ins Ensemble, zumindest wenn man von einer Good Cop/Bad Cop-Strategie ausgeht, mit Merkel als guter Cop versteht sich, aber ist er selbst fuer einen Bad Cop nicht zu boese?

    Zudem sollte beim naechsten Gipfel ein besserer Termin gewaehlt werden. Kein Festival findet mitten in der Woche statt. Das lange Pfingstwochenende haette sich doch geradezu angeboten. Und: unbedingt bessere Promi-Kritiker casten. Sobald Herribert Groenemeyer auch nur auftritt, kommen vielen Gegnern bestimmt die Fest-Bratwuerste wieder hoch. Ganz zu schweigen von der Suelze, die wiederum aus seinem Mund kommt. Da koennte man vielleicht auf eine bessere Identifikationsfigur zurueckgreifen, jemanden, der die Massen begeistern kann, ohne sie zu spalten. Wie das in Deutschland im Augenblick eigentlich nur einer kann: Mark Medlock.


5 Kommentare zu Gipfel-Nachhilfe

  • Tobias am 28.05.2007 13:07
    Schöner Artikel! Stasi 2.0, ja, so fühle ich mich auch. Aber klar, die bösen Terroristen sind schuld, dass wir gar keine andere Wahl haben, als ein Überwachungsstaat zu werden.
  • Magdalena am 28.05.2007 17:05
    Danke!

    Schäuble macht sich ja nicht mal mehr die Mühe irgendwas auf Touristen (sorry Terroristen) zu schieben. Für ihn ist prinzipiell jeder verdächtig, der das falsche Parteibuch bei sich hat, oder den Koran...
  • Susanne am 29.05.2007 14:02
    Wer kommt mit, die dankenswerter Weise zur Verfügung gestellte pdf-Vorlage von Stasi-Schäuble an jeden Laternenmast Berlins zu plakatieren? Ich weiß, Tobi, das war Deine Idee, aber ich mein´s ernst!:)
  • Magdalena am 29.05.2007 15:02
    Also ich hab mir das mal durch den Kopf gehen lassen. Das ist logistisch ziemlich schwierig. Willst du dieses PDF ausdrucken und dann aufkleben und mit dem Cutter ausschneiden, so dass man eine richtige Schablone hat? Vom Prinzip her würde ich bei sowas mitmachen.
  • Susanne am 29.05.2007 15:49
    Äh, ich dachte an Kopieren und Festkleben, aber für Schablonen und weitere Professionalitäten bin ich natürlich offen!

Kommentar hinterlassen