• Ferienlager fuer Fuehrungskader

    Jedes Jahr im Juni faellt die Konsumkinderkarawane im verschlafenen Laerz in Mc Pom ein, ruft fuer ein verlaengertes Wochenende den „Ferienkommunismus“ aus, nennt das englisch Fusion und schreibt es kyrillisch.

    Dafuer braucht man einen ehemaligen sowjetischen Militaerflugplatz, pausenlos Mucke, ein bisschen Theater und Kino, Vegetarismusgebot, jede Menge von jeder Art von Drogen, Leute die die nehmen und verstrahlt grinsen, und Staende mit T-Shirts, auf denen was von Kapitalismus und Kampf steht.

    Auf der Haupteinflugschneise vom Zeltplatz zum Festival- gelaende, gesaeumt mit ueberlaufenden Dixie-Klos, ist der >Kulturkosmonauten<-Catwalk. Selbst am vierten Tag, als ich nicht mehr weiss, wann ich das letzte Mal die Klamotten gewechselt habe, laufen da frisch geduschte Maedels, hinter den tellergrossen weissen Sonnenbrillen akkurat geschminkt und die schnurgeraden Ponys liebevoll rundgefoent, in ihren Peeptoe-Pumps, ueberteuerten Original-Achtziger- Tenniskleidchen und pinken Palaestinenser-Tuechern auf und ab und ruinieren im stroemenden Regen ihre Flieger-Lederjacken. Hey, wir sind westliche Wohlstandskinder, haben bildungs- buergerliche Elternhaeuser, beste Bildungschancen und eigentlich nur Probleme, die sich genau daraus ergeben. Also, lasst uns eine elitaer-exzessive Party feiern, die es nicht geben koennte, wenn am Ende all das passierte, was da auf unseren T-Shirts steht! Lasst uns nach zu vielen Pillen mit spastischen Bewegungen nach nicht vorhandenen Killermuecken schlagen und uns ideologisch kleinkariert gegenseitig anzicken, was politisch korrekt ist: Fussball, Fleischessen, Adorno, scheiss- egal, Hauptsache, unsere kleine Welt dreht sich nur um sich selbst, die Probleme der grossen haben wir ja schon auf unseren Shirts geloest! Man weiss nicht so recht, haben die jetzt was missverstanden? Sind diese Zombie-Blumenkinder nun bestes Beispiel, dass ein Kapitalismus, der diese Art Vergnueglichkeit gebiert, noch lange nicht am Ende ist? Oder geben die sich bewusst dafuer her, seine Dekadenz voranzutreiben, um als Maertyrer mit ihm in den Abgrund zu stuerzen? Eine futuristische Fusion aus beidem, aus der sich der neue Mensch im gleissenden Licht der neuen Zeit entgegen schwingt? Oder frisst der Wohlstand hier einfach nur seine Kinder und kotzt sie wieder aus?


3 Kommentare zu Ferienlager fuer Fuehrungskader

  • Hermann - J. Stumm am 10.07.2008 14:55
    Aber Hallo, was ist denn?
    Weshalb waren Sie da?
    Susanne Sie waren doch da oder habe ich was falsch mitbekommen?
    Wollten Sie sich nicht amüsieren und hat es nicht so geklappt, wie Sie sich das vorgestellt haben?
    Überlaufende DixieKlos gibt es auch bei Rock am Ring. Zu gekiffte und vollgesoffene Jugendliche oder Heranwachsende gibt es auch da. Manchmal Kotzen und pissen die einem sogar ins Zelt, wie meine Tochter mir berichtete.
    Die Mucke(Musik), wegen der sie hingefahren ist, soll trotzdem ok gewesen sein.(Noch einmal hinfahren will sie nicht mehr)
    Pinkpop in Belgien hat ihr besser gefallen, weil das Publikum dort friedlicher ist.
    Haben Sie erwartet, dass an solchen Plätzen die Welt verbessert wird? Doch nicht wirklich oder? Die Oberflächlichkeiten sind ein Privileg des Klientels, welches Sie erlebt haben und das sich vielleicht einfach nur mal amüsieren wollte, das mache ich auch, wenn es unter anderen Vorzeichen geht. Der Alltag holt auch diejenigen ein, über die Sie so pointiert berichtet haben.
    In meinem Beruf habe ich täglich Umgang mit solchen Menschen und ich weiss, dass genau diese Menschen auch ganz anders können, wenn man sie lässt. Lassen wir ihnen das harmlose Vergnügen und verkneifen wir uns unsere Spitzen, wenn wir feststellen, dass wir zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort waren. Besser machen wäre vielleicht auch noch eine Idee.
    In dem Sinne und nichts für ungut
    Hermann-J. Stumm
  • Warum sie da war? Vielleicht ist die Dame Journalistin in einem Mini-Feuilleton, wäre zB eine Begründung, die ich mir spontan aus den Fingern sauge. Und der Unterschied zum Rock am Ring oder Ähnlichem ist glaube ich, wie es der Artikel eigentlich auch darlegt, die ideologische Grundlage des Fusion, bei dem es eben nicht nur um Mucke, Drogen und Dixis gehen soll. Zumindest verstehe ich das Fusion so.
  • Agatha am 11.07.2008 12:37
    Eine Fusion aus Kotze und Kapitalismus!

Kommentar hinterlassen