• Die Rolle der Zeit

    Manche Geschichten sind Verrat, manche sind vertraeumt, manche sind grausam, manche sind zu komisch, um sie zu glauben, manche sind zu schmerzhaft, um sie einfach zu erzaehlen, manche sind zauberhaft, andere sind schlecht gemacht, manche moegen die nackte Wahrheit sein, und manche sind wunderschoen aber man vergisst sie leicht. Eine Erzaehlung ist ein glitschiges Ding. Diese Geschichten werden in Kate McIntoshs Theaterperformance Loose Promise durch jenes Papier miteinander verbunden, auf dem sie geschrieben stehen: Es liegt unter dem Teppich und muss hervorgeholt werden, es zittert und wird nass in den Haenden der Kuenstlerin oder es wird kurzzeitig zur Atemmaske.

    .

    Vage sind auch verbindende Erzaehlsplitter zwischen den Geschichten zu erkennen: Der gruene Teppich, Jesus-Juenger, gefesselte Menschen, der Tod und das Meer blitzen immer wieder kurz auf. Die Kuenstlerin hat den Autoren, die die Geschichten verfasst haben, versprochen, fuer jede Geschichte einen Ort zu finden. Aber dieser Ort ist kein physischer zwischen zwei Buchdeckeln, sondern ein zeitlicher. Die Geschichten finden ihren Platz in der Performance McIntoshs. Noch waehrend die Geschichten performt werden, loesen sie sich in Luft auf – so wie das gesprochene Wort verhallt, entschwindet auch das Papier waehrend der Vorstellung. Es wird zerrissen, gehexelt und explodiert.

    Loose Promise, fuer die Reihe Telling Time an den Sophiensaelen entstanden, atmet die Mehrdeutigkeit dieses Titels: Hier hat nicht nur die Stunde der Performance als Erzaehlkunst geschlagen, hier nimmt auch das Theater als erzaehlte Zeit Gestalt an. Das gilt auch fuer die anderen Produktionen dieser Reihe: In andCompany&Co.s >Time Republic< wird ein Zeitstaat verraeumlicht, Martin Nachbars Repeater bringt dagegen das rhythmisch-zeitliche Verhaeltnis des Choreographen zu seinem Vater auf die Buehne und laesst >die entstehende Reibung ueber die Unterschiede zwischen den Generationen erzaehlen.< Wer in die Rolle der Zeit schluepft, lotet die Rolle der Erzaehlzeit im Theater aus.


Noch keine Kommentare zu Die Rolle der Zeit

Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar hinterlassen