• BQV: Büro für Qualifikation und Vermögen

    9477549813_f0f4465572_bkl
    Sozialamt, Jobcenter, Gründerberatungsstelle: Orte, so inspirierend wie eine Zahnarztpraxis. Orte, die die in Berlin steigende Anzahl von so genannten Kreativen meidet – selbst wenn die Ratlosigkeit unter ihnen wächst, wie die eigene Existenz zu finanzieren ist. Doch was, wenn es ein Beratungsbüro gäbe, das von den Betroffenen geleitet wird? Eine Selbsthilfestelle, in der die Sachbearbeiter keine realitätsfernen Maßnahmenleiter sind, sondern erfolgreiche Künstler und Sozialunternehmer? Was, wenn dieses Büro ein Ort ist, an dem nicht der Geruch von Akten die Atmosphäre bestimmt, sondern der Anschein einer geheimen Bar? Willkommen im BQV, dem Büro für Qualifikation und Vermögen!

    *

    An der wohl populärsten Kreuzung Berlins, am U-Bahnhof Eberswalder Straße, nimmt im Mai und Juni 2012 das BQV Gestalt an: an üblichen Arbeitstagen ein Schaufenster, das Passanten aus der Reserve lockt und zur Kommunikation verleitet; während der Sprechzeiten eine Wirkungs-stätte für die AkteurInnen der Kulturszene Berlins. Hier erkunden sie die ökonomischen Bedingungen ihres Schaffens: Wie sehen Überlebensstrategien aus? Wie funktionieren Modelle, die zukunftstauglich sind, in einem Spannungsfeld zwischen Prekarität, Kreativwirtschaft und staatlicher Förderung?

    Das BQV richtet seine Sprechstunden nicht nach den Arbeitszeiten von Beamten. Stattdessen öffnet das Büro an vier Samstagen seine Türen. An den Nachmittagen gibt es Workshops (nur mit Anmeldung!) mit BotschafterInnen der Kulturszene sowie deren BeobachterInnen – eine Videodokumentation und Graphic Recordings halten fest, was passiert. An den Abenden steht das Büro allen offen: In Performances, Vorträgen und Bargesprächen werden die Ideen des Tages weiterentwickelt.

    Mitwirkende: Alice Creisher (Künstlerin), Diedrich Diederichsen (Kulturkritiker), Dirk Dresselhaus alias Schneider TM (Musiker), Elisabeth Enke (Tontechnikerin), Gabriele Heinzel (Illustratorin), Susanne Lang (Journalistin), Alexander Karschnia (Theatermacher), Gertrud Koch (Filmwissenschaftlerin), Norbert Kunz (Sozial-unternehmer), Alexandra Manske (Soziologin), Oliver Miller (Künstler), Tomoko Nakasato (Tänzerin), Anna Theil (Crowdfunding-Coach), Eric Wahlforss (Gründer), Inga Wellmann (Kulturmanagerin), Karsten Wenzlaff (Kommunikationsforscher), Kathrin Passig (Autorin), Chris Piallat (Politikwissenschaftler), Ben Pohl (Filmemacher), Tim Pritlove (Podcaster), Johannes Paul Raether (Künstler), Gabriele Schlipf (Designerin), u.a.

    Die Laufzeit des BQV ist 19.05.-09.06.2012. Weitere Informationen auf der Website des Projekts: berlinergazette.de/bqv

    Anm.d.Red.: Das Foto oben stammt von striatic und steht unter einer Creative Commons Lizenz.


Noch keine Kommentare zu BQV: Büro für Qualifikation und Vermögen

Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar hinterlassen