Annika Bunse

Annika Bunse

Jahrgang 1983, studierte Germanistik, Journalistik und Philosophie an der Uni Bamberg und Salamanca, baute dabei das Studentenradio Uni-Vox auf, hospitierte u.a. bei Arte, ZDF und Deutschlandradio Kultur. Heute lebt sie in Berlin, promoviert mit einem Graduiertenstipendium über „Kokainliteratur der Moderne“. Neben ihrer Doktorarbeit ist sie als freie Online-Journalistin für WELT und Berliner Morgenpost tätig. Spezialisiert hat sie sich auf Multimedia- und Videoformate mit Schwerpunkt Konzeptfindung und interaktives Storytelling. Als Autorin schreibt Bunse über Kultur-, Wissenschafts-, Literatur- und Technikthemen. Zuletzt war sie als Bloggerin an Bord des Forschungsschiffes Poseidon in der Arktis unterwegs. Sie belegte 2012 zusammen mit Julius Tröger den 1. Platz beim Axel-Springer-Preis und wurde für den Online Journalism Award und den Reporterpreis nominiert. Im selben Jahr wurde sie dpa news talent, ebenfalls 1. Platz.

Bei der Berliner Gazette ist Bunse seit 2012 als Gastredakteurin tätig und betreut ein Dossier. Seit 2011 veröffentlicht sie hier Artikel.


Beiträge in der Berliner Gazette